Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Vier Tage Spaß, Freude, Bewegung und Entspannung

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Familienunterstützende Dienst (FuD) der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann führte Ferienaktionen in der Virneburg- und in der Helen-Keller-Schule durch.


Foto: Ferienbetreuung in Ratingen.

13 Schülerinnen und Schüler der Virneburgschule (Langenfeld) und 12 der Helen-Keller-Schule (Ratingen) hatten vier Tage lang vom 26. bis 29. März viel Spaß miteinander, konnten sich auf dem Spielplatz und in der Turnhalle bewegen, spielen und Vieles mehr.

„Heute haben wir Osternester aus Hefeteig gebacken und Ostereier gefärbt“, erzählt Kevin Jung, der die Freizeit in Langenfeld zum letzten Mal leitet, weil er sich beruflich neu orientiert. Die Ferienfreizeiten des Familienunterstützenden Dienstes der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann haben die Aufgabe, den Kindern mit geistiger Behinderung während der Schulferien ein attraktives Angebot zu machen und gleichzeitig die Eltern und Angehörigen bei der Betreuung zu entlasten.


Foto: Ferienbetreuung in Langenfeld.

„Der Tag begann mit einem gemeinsamen Frühstück, die Kinder wurden von den Angehörigen gebracht und um zirka 15 Uhr wieder abgeholt, dazwischen gab es je nach Interessen und Fähigkeiten ein individuelles Bewegungs-, Spiel- und Entspannungsangebot“, erläuterte Jung das Programm. In der Turnhalle habe man eine Hüpfburg aufgebaut. Den letzten Tag verbrachten die Gruppen mit einem Osterfrühstück und einer Osternest- und Eiersuche.

Zum achtköpfigen Betreuungsteam in Langenfeld gehörte auch Luca Imbriano (22), der vor fünf Jahren über ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) zur Virneburgschule kam und als Integrationshelfer den Unterricht unterstützt. „Diese Arbeit ist zum festen Bestandteil geworden und macht mir viel Spaß, ich bin sehr kontaktfreudig und arbeite gern mit Menschen“, sagt Imbriano. Er habe die Erfahrung gemacht, dass die Schüler mit geistiger Behinderung sehr viel hilfsbereiter seien als nichtbehinderte Schüler und sich gegenseitig unterstützen. „Außerhalb der Schule gibt es leider noch viele Vorurteile.“ Sein Berufsziel sei, eines Tages als Fachlehrer in einer Förderschule für Menschen mit geistiger Behinderung zu arbeiten.

Info: Der Familienunterstützende Dienst (FuD) der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann bietet den Ferienspaß je eine Woche in den Oster- und Herbstferien, drei Wochen in den Sommerferien an. Außerdem gibt es je eine Kinder- und eine Jugendgruppe, die sich einmal monatlich am Samstag trifft, und eine Freitagsbetreuung bis 16 Uhr, weil an diesem Tag der Unterricht bereits um 12 Uhr endet.

Kontakt: Jakob Dreesmann, Geschäftsstelle Ratingen, Grütstraße 10, Telefon (02102) 55 192-45, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.