Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Freude bereiten – durch ehrenamtliche „Lebenshelfer“

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Für die Teestube der Lebenshilfe werden Fahrer gesucht, die Bewohner am Donnerstag in Langenfeld zum neuen Teestuben-Domizil fahren.

Foto: Wochenlang wurden Laternen gebastelt, jetzt wurde das Ergebnis auf der St. Martin-Feier in der Teestube präsentiert.

„Die Lebenshilfe-Bewohner des Wohnheims am Auguste-Piccard-Weg und in den Außenwohngruppen freuen sich schon die ganze Woche auf zwei gemütliche Stunden in der Teestube im Pfarrsaal von St. Mariä Himmelfahrt“, sagt Heidrun Haagmans vom ehrenamtlichen Teestuben-Betreuungsteam. Nach der Arbeit in den WFB Werkstätten können sie dort bei Kaffee, Tee und Obst entspannen, spielen, basteln, singen und sich Neues erzählen. Manche kommen selbständig dorthin, andere müssen gefahren werden, um dabei sein zu können.  

Am Donnerstag, dem 16. November wurde das neue Domizil offiziell eingeweiht, mit einer zünftigen St. Martin-Feier, Laternen und St. Martin-Liedern. Das Team hat den Pfarrsaal geschmückt, die fertigen Laternen stehen auf den Tischen oder sind auf dem Boden inmitten einer Leuchtschlange auf Stroh drapiert. Fast 50 Bewohner und Angehörige/Betreuer sowie Freunde der Lebenshilfe sind gekommen, unter ihnen Bürgermeister Frank Schneider,  Pfarrer Stephan Weißkopf und die Vorsitzende der Lebenshilfe-Kreisvereinigung, Nicole Dünchheim. „Wir haben in letzter Zeit immer wieder neue Anfragen“, freut sich Claudia Bierhoff vom Betreuungsteam. Sie stimmt auch die Martinslieder an, die von den Besuchern mit großer Begeisterung gesungen werden.

Lebenshilfe-Wohnverbundleiter Stefan Stahmann begrüßt die Gäste und erklärt: „Wir sind glücklich, diesen neuen Ort an St. Mariä Himmelfahrt gefunden zu haben und die Arbeit in der Teestube fortführen zu können.“ Der ehrenamtliche Fahrer Herbert Müller bringt noch die letzten Bewohner aus dem Wohnheim in die Teestube, bereits seit fünf Jahren versieht er diesen Dienst.tahmann schnappt sich ein großes Messer und zerteilt einen riesigen, mit Mandeln belegten Weckmann, der mit Butter und Marmelade bestrichen und dann mit großem Appetit verzehrt wird. Als alle satt sind, ist kein Stück mehr übrig. „Bei solchen besonderen Anlässen wie heute sehen wir uns sicher wieder“, sagt er zu den „Lebenshilfe-Freunden“ und dankt dem Teestuben-Team für sein Engagement.

Wer interessiert ist, sich am ehrenamtlichen Fahrdienst zur Teestube zu beteiligen, melde sich bitte beim Leiter des Lebenshilfe-Wohnverbundes Langenfeld-Monheim, Stefan Stahmann, Auguste-Piccard-Weg 21 in Langenfeld, Telefon 02173 / 4 99 78-0, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.