Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Ausgelassene Stimmung bei Karnevalsfeier in Ratingen

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am Sonntag fand in Ratingen die große Karnevalsfeier der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann mit buntem Programm und vielen Gästen statt. Das Prinzenpaar der Stadt Ratingen, das Kinderprinzenpaar, der singende Wirt Heinz Hülshoff, die Prinzengarde Blau-Weiß, Bürgermeister Klaus Pesch und viele mehr feierten mit.


Foto: Ein Prinzenpaar zum Anfassen:  Prinz Roland I. und Prinzessin Ewa I.

Mehr als 200 Gäste kamen zur traditionellen Karnevalssitzung, zu der Lebenshilfe-Bewohner, Angehörige und Freunde der Lebenshilfe eingeladen waren und die wie immer im Pfarrsaal St. Peter und Paul stattfand. Der Nachmittag wurde moderiert von Gero Keusen – einem echten Urgestein des Brauchtums in Ratingen und Ex-Karnevalsprinzen.

Das Programm war bunt, voller Stimmung und abwechslungsreich mit Beiträgen aus dem Lebenshilfe-Umfeld und Gästen von außen. Zu Besuch kamen beispielsweise das Ratinger Prinzenpaar, Prinz Roland I. und Prinzessin Ewa I., samt Gefolge sowie das Ratinger Kinderprinzenpaar, Frederick I. und Helene I., mit Gefolge. Der „Elferrat“, bestehend aus Ex-Prinzen des Ratinger Karnevals, machte von seinen Plätzen aus Stimmung und vergab zahlreiche Lebenshilfe-Orden. Eine Premiere war der Auftritt des ersten Prinzenpaares des Sozialpsychiatrisch Heilpädagogischen Bereichs der Graf-Recke-Stiftung. „Die Tollitäten unseres ersten Prinzenpaars heißen Prinzessin Sonja I. und Prinz  Domenik I.“, stellte Bereichsleiter Christoph Schluckebier die beiden vor, der mit einem Trommler zum Gefolge gehörte.

Für Stimmung sorgten außerdem die kleinen und großen Pagetten-Tänzerinnen und Tänzer der Prinzengarde Blau-Weiß mit ihren professionellen Gardetänzen. Und auch Heinz Hülshoff, der singende Wirt aus Ratingen, heizte die Stimmung mit seinen Liedern mal wieder an. Musikalische Programmbeiträge kamen auch von Bewohnern aus Lebenshilfe-Wohnheimen und dem ambulant-betreuten Wohnen, die mit Keyboard-Nummern, Trommelgruppe und Playback-Einlagen zum Mitsingen und Mittanzen animierten.


Foto: Bei den Lebenshilfe-Jecken wurde das Tanzbein geschwungen.

Eine ganz große Unterstützung ist die viele ehrenamtliche Hilfe, ohne die der Nachmittag nicht möglich gewesen wäre. Ganz besonders ist hier das Team um Birgit Auer zu nennen, das sich immer um den Saal, Theke und Speisenausgabe kümmert. In diesem Jahr gehörten zur Gruppe erstmals auch syrische Flüchtlinge, die gerne bei der Feier geholfen haben. „Sie sind sehr hilfsbereit und sehen das Mitmachen beim Karneval als Chance, Kontakte zu Deutschen zu bekommen und ihre Sprachkenntnisse anzuwenden“, erklärte Martina Heintzenberg, Leiterin von Integrationskursen an der VHS Ratingen. Beliebt war die Sitzung auch bei Politikern, die immer gern am bunten Treiben teilnehmen: Darunter waren zum Beispiel SPD-Bundestagsabgeordnete Kerstin Griese, CDU-Bundestagsabgeordneter Peter Beyer, dritter stellvertretender Landrat Ernst Buddenberg, Ratingens Bürgermeister Klaus Pesch, Ratingens 1. Stellv. Bürgermeister Wolfgang Diedrich mit seiner Frau Barbara sowie Hannelore Hanning, FDP-Fraktionsvorsitzende Ratingen und Christian Wiglow, SPD-Fraktionschef in Ratingen.


Foto: Ratingens Bürgermeister im Gespräch mit Lebenshilfe-Bewohnerin.

Mittwoch wird das Prinzenpaar der Stadt Ratingen erneut bei der Lebenshilfe zu Gast sein – diesmal im Ratinger Wohnheim, wo es schon mit Freude erwartet wird. Außerdem veranstaltet die Lebenshilfe am 3. Februar gemeinsam mit der Kokobe Mettmann in der Manege in Ratingen-Lintorf die integrative Ramba Zamba Karnevalsparty. Und in Monheim sorgt am 7. Februar der „Närrische Bunte Abend der Lebenshilfe“ für viel Unterhaltung. Unter dem Motto „Ratingen ist bunt“ wird beim Rosenmontagszug ein Fußtrupp von Bewohnern der Wohneinrichtung in der Werdener Straße mitlaufen.