Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Doppeljubiläum beim Lebenshilfe-Karneval in Monheim

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Bei ausgelassener Stimmung wurde über drei Stunden mit Jubelklängen gefeiert.



Foto: Kinderprinzenpaar, Gänseliesel und Spielmänner erhielten Uniferm-Taschen voller Süßigkeiten

Nicht nur aus Monheim, Langenfeld und Hilden waren die begeisterten Jecken der Lebenshilfe gekommen, sondern auch aus Velbert, Heiligenhaus und Wülfrath. „Jetzt geht’s los!“ – dieser Ruf kündigte immer wieder den nächsten Programmpunkt an. „Zum 20. Mal mache ich diese Veranstaltung“, rief Didi Trappe, Organisator und Moderator der Lebenshilfe-Sitzung im Monheimer VHS-Saal.„Außerdem stehe ich seit 5 mal 11 Jahren auf der Karnevals-Bühne, mit 15 Jahren war ich das erste Mal in der Bütt“, erzählte Trappe.

Grund für die Lebenshilfe-Vorsitzende Nicole Dünchheim, ihm herzlich zu danken. „Ohne Dich ginge das hier alles nicht.“ Und Didi Trappe meinte dazu: „Bei der Lebenshilfe geht einem das Herz auf.“ Ein Beweis: „Bei mir wird immer die ganze Familie eingespannt.“ Mit „Jetzt geht’s los“ bat er um den Einmarsch des Kinderprinzenpaares mit Gefolge und den Gänselieseln und Spielmännern. Prinz Leonard und Prinzessin Livia zeigten direkt mit ihrem Gesang, was sie drauf haben und wie sie einen großen Saal voller Jecken in Schwung bringen können. Nach den Vorführungen gab es für alle den Lebenshilfe-Orden, „den haben die Lebenshilfe-Senioren aus Langenfeld/Monheim gebastelt“, wie Dünchheim hervorhob. Und dazu verteilten Lebenshilfe-Wohnverbundleiter Stefan Stahmann und Didi Trappe gestiftete Uniferm-Taschen mit von ihnen besorgten Süßigkeiten. „Uniferm stellt uns schon seit 20 Jahren die Taschen kostenlos zur Verfügung“, freute sich Trappe.


Foto: Den einmarschierenden Gruppen wurde ein begeisternder Empfang zuteil

Schlag auf Schlag ging es weiter mit dem großen Prinzenpaar Prinz Guido I. und Prinzessin Petra, die ankündigten: „Wir haben ein paar Liedchen mitgebracht“ und schmetterten direkt los. Prinzengarde, Rheinstürmer, Marienburggarde begeisterten mit ihren Tänzen und ernteten immer wieder stürmischen Applaus, während die Zuhörer/Zuschauer rhythmisch dazu klatschten und „Zugabe“ brüllten. Alles, was Rang und Namen hat im Monheimer Karneval, weiß Trappe für die Lebenshilfe-Sitzung zu gewinnen. Zwischendurch kamen die Lebenshilfe-Sängerinnen Charlotte Wittlich und Sandra Schacher (Samara) auf die Bühne und erhielten als „eine der ihren“ ebenso riesigen Applaus. Neu waren die beiden „Black Boys“ bei der Lebenshilfe, sie hatten im Nu die Herzen der Lebenshilfe-Jecken gewonnen. Und beim finalen Abschluss des Bühnenprogramms war die Begeisterung nicht mehr zu bremsen. Abwechselnd kamen die Altstadtfunken, die Funkenkinder und der Spielmannszug Blau-Weiß Düsseldorf-Garath mit ihrem Dirigenten Olaf Flesch zum Zuge.  „Die Altstadt-Funken sind ein Aushängeschild für Monheim“, erklärte Trappe. Kommandant Horst Eichholz verabschiedete sich mit „Tschüss bis zum nächsten Jahr.“ Unter den Gästen begrüßte Dünchheim Bürgermeister Daniel Zimmermann, den früheren Lebenshilfe-Vorsitzenden Klaus Rohde und Landtagsabgeordnete Claudia Schlottmann. Ohne ehrenamtliche Helfer geht bei der Lebenshilfe nichts, deshalb dankte die Vorsitzende u.a. Marlene Wahlen, Theresia Radandt, Resi Weingarten, Alexandra Dieterle, Nicole Wiegand, Ralf Kammrath, der die Technik super bediente und vielen weiteren Helfern.