Die Lebenshilfe-Sportabteilung bietet Teilhabe an sportlichen Erfolgen

Einmal jährlich werden die Gewinner der vielen Medaillen von der Lebenshilfe geehrt.  
„Bei unserem Sport für und mit Menschen mit geistiger Behinderung gab es auch in diesem Jahr viele sportliche Erfolge“, erklärte Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung. „Ich denke zum Beispiel an das aufgewirbelte Wasser am Baldeneysee Essen und das inklusive Rennen mit einer tollen Mannschaft, die trotz heftigem Wind und Regen das Boot im Finallauf in bisheriger Bestzeit ins Ziel brachte.“ In der Königsklasse, dem „Champions Cup“-Finale schafften die „Heljens Fighters“ Platz 3 unter 24 Mannschaften. Herausragende Ergebnisse gab es bei vielen Wettbewerben unter dem Dach der „Special Olympics“.

Haare schneiden für den guten Zweck

Bei der Übergabe des Schecks bedankte sich Hilde Weidenfeld bei Nicole Wehowsky und den Mitarbeiterinnen mit einer weißen Rose.

Bereits im vierten Jahr veranstaltete Nicci´s Saloon auf der Speestr. in Lintorf das „Haareschneiden für den guten Zweck“. In diesem Jahr wurde am 6.9. auf dem Handwerkermarkt zugunsten der Stiftung Lebenshilfe für 10 € pro Person die gewünschte Frisur gestylt. Inhaberin Nicole Wehowsky und ihr Friseurteam haben von 13-18 Uhr 80 Köpfe ehrenamtlich geschnitten und hatten viel Spaß dabei. "Wir freuen uns über Jeden, der an diesem Tag den Weg zum Haaren schneiden in unseren Saloon findet. Durch unsere Aktion erarbeiten wir uns jedes Jahr Geld für den guten Zweck“, erklärt Wehowsky. "

Gruselige Teestube

Die Jugendgruppe des Familienunterstützenden Dienstes der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann feierte Halloween.
In schwarzen Umhängen, mit Hut und Maske, aber auch ohne Kostüm, so kamen zehn Jugendliche der Virneburgschule (Schule für geistige Entwicklung) zum Halloween-Nachmittag des Familienunterstützenden Dienstes (FuD) der Lebenshilfe. Die Teestube Auf dem Sändchen wurde zum Gruselkabinett. Ina Hansen hatte ihr „Schmink-Studio“ eröffnet, und wer wollte, konnte sich eine Halloween-Bemalung aussuchen. Die schönen „Gemälde“ auf den Gesichtern zauberten aus den Jugendlichen ganz neue Grusel-Leute. Großes Interesse fand auch das Karaoke mit der Playstation „Singstar“. Der Platz vor dem Bildschirm war ständig besetzt, die jungen Leute hatten ihre Mikrofone fest in der Hand und warteten jeweils gespannt, wer der Sieger war. Beliebt ist immer das Malen, und auch Gesellschaftsspiele finden Interesse.

Unterwegs zum Glück

Im Vorfeld haben die Teilnehmer Glückssymbole ausgeschnitten und darauf geschrieben, was für sie Glück bedeutet.

Die Lebenshilfe feierte in der Kirche Peter & Paul eine Andacht zum Thema "Unterwegs zum Glück". Wir alle sind unterwegs um unser Glück zu finden. Aber Glück, was ist das? Glück bedeutet für jeden Menschen etwas anderes. Die Gottesdienstbesucher haben sich darüber Gedanken gemacht und aufgeschrieben, was sie glücklich macht. Die Musikgruppe der Lebenshilfe trug zum Gelingen der Andacht mit zwei Liedern bei.

Osteuropäische Delegation zu Gast bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann e.V.


Im Rahmen der Messe Reha-Care besuchte eine 13-köpfige Delegation aus Belarus, Russland und der Ukraine das Wohnheim Werdener Str. in Ratingen. Marius Bartos, Geschäftsführer und Stephan Brune, stellv. Vorsitzender der Lebenshilfe freuten sich über das rege Interesse über das Thema „Funktion und Rolle von Selbsthilfeorganisationen für Menschen mit Behinderung“ zu diskutieren. Brune, gleichzeitig Präsident vom Verein Deutsch-Russische Freundschaft Düsseldorf-Moskau e.V. 1991, begrüßte die  Führungskräfte und Vertreter von Selbsthilfeorganisationen behinderter Menschen und schnell kam es zu der gewünschten fachlichen Diskussion.