Stadt ehrt Asse der Lebenshilfe

Foto: Hans-Werner Mundt, Text: Ulrich Tröster aus http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/velbert-heiligenhaus-niederberg/stadt-ehrt-asse-der-lebenshilfe

Velbert-Neviges. Alljährliche feierliche Auszeichnungen erfolgreicher Sportler haben in der Stadt Velbert Tradition. Diese Ehrung hingegen war eine Premiere: Zum ersten Mal würdigte die Stadt Velbert in Verbindung mit dem StadtSportBund Velbert Menschen mit geistiger Behinderung, die von der Lebenshilfe gefördert werden. Die Sportjugend Velbert im SSB unter Leitung von Hans-Werner Mundt hatte ins Haus Sondermann in Neviges eingeladen. Für die Sportasse und ihre Eltern wurde ein Bergisches Kaffeetrinken organisiert, dann überreichten Bürgermeister Dirk Lukrafka

und Peter Blau. 1. Vorsitzender des StadtSportBundes Velbert, Ehrenurkunden und Pokale der Stadt Velbert. Jakob Dreesmann, Leiter der Sportabteilung gab einen sportlichen Überblick über die Lebenshilfe im Kreis Mettmann. Die Gäste, darunter Renate Duderstadt, Heinrich Fikara (beide SSB Velbert), Shamail Arshad (Stellv. Vorsitzender des Sportausschusses im Rat), Elke Klingbeil (Vorstand der Lebenshilfe) und Übungsleiterin Yvonne Strohschein, zeigten sich beeindruckt. Hans-Werner Mundt resümierte, indem er zugleich nach vorn blickte: „Wir sind uns schon jetzt einig, diese Ehrung auch mit ins feste Programm mit der Lebenshilfe Mettmann in Velbert zu nehmen.“ Die Geehrten: Daniel-Alexander Hensch (Jahrgang 1994): U.a. zweimal Gold bei den Special Olympics, den nationale Sommerspiele Düsseldorf der Schwimmer sowie zweimal Gold beim NRW Schwimmfest in Essen. Mathias Ressing (Jg. 1977):Schwimmgold in Düsseldorf und Essen, Platz fünf bei den Winter-Special-Olympics im Ski Alpin in Inzell. Olaf Zschintzsch (Jg. 1976): zweimal Platz fünf bei den nationalen Schwimmspielen in Düsseldorf. Katharina Bachmann (Jg. 1986): zweimal Gold beim NRW Schwimmfestin Essen sowie Platz fünf über die mittlere Distanz bei den Winter-Spezial Olympics in Inzell.