Großdemo gegen Bundesteilhabegesetz in Düsseldorf

Die Lebenshilfe-Gruppe aus Langenfeld mittendrin in der großen Protestdemo.

Etwa 30 Lebenshilfe-Bewohner, Betreuer und Eltern aus dem Lebenshilfe-Wohnverbund Langenfeld-Monheim machten sich in mehreren Kleinbussen und PKW auf den Weg nach Düsseldorf, um vor dem Landtag gegen das neue Bundesteilhabegesetz zu demonstrieren. Auch aus Ratingen und Heiligenhaus waren Gruppen mit insgesamt 60 Lebenshilfe-Bewohnern mit ihren Betreuern und Eltern angereist. Den Protest hatten der Paritätisch NRW, die Landesarbeitsgemeinschaft Werkstatträte NRW und die Lebenshilfe NRW organisiert. Ihren Unmut brachten die laut Veranstalter etwa 4000 Demonstranten mit und ohne Behinderung lautstark mit Trillerpfeifen und Rufen „Teilhabe, Teilhabe“ zur Geltung.

Die Lebenshilfe-Sportabteilung bietet Reitsport an

Julia Schreiber mit der Reiterin Stefanie Schmälzlein
Menschen mit Behinderung können den Umgang mit Pferden erlernen.
In der Reitanlage Schnitzler-Küttelwesch, Hitdorfer Straße 56 in Langenfeld, bietet die Lebenshilfe-Sportabteilung des Kreises Mettmann Menschen mit Behinderung an, den Kontakt und Umgang mit einem Pferd zu erlernen oder bestehende Vorkenntnisse zu erweitern. „Das Angebot ist uns nur möglich, weil die Besitzerin der Reinanlage, Andrea Schnitzler, uns sehr dabei unterstützt“, erklärt Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung.

Stiftung Lebenshilfe auf dem Bauernmarkt

 
Die Kuratoriumsmitglieder der Stiftung Lebenshilfe hatten auf dem Bauernmarkt viel zu tun: Es wurden bis zu 200 Luftballons auf einen Wettbewerb geschickt, weitere 200 Luftballons wurden an die Kleinsten verteilt. Für die drei Luftballons, die am weitesten fliegen, erhalten die Gewinner Freikarten für das diesjährige Weihnachtsstück "Der verstaubte Schatz" von der VHS Theatergruppe WIR. Unterstützung hatten Detlef Parr, Rolf Theißen, Johannes Paas und Dr. Jens Bormann von vier jungen Damen, die viele Gesichter mit Glitzer und Farbe anmalten. Das Kinderschminken kam super an.
"Die Teilnahme war wieder ein voller Erfolg", so Marius Bartos, kaufmännischer Geschäftsführer der Lebenshilfe. Die Stiftung Lebenshilfe wurde 2004 gegründet, um den Menschen mit geistiger Behinderung besonders zur Seite zu stehen. Die Stiftung ist gemeinnützig tätig.

Bewohner der Lebenshilfe machen Urlaub in Afrika - der Koffer bleibt zuhause

Das Wetter beim Afrikatag im Lebenshilfe Wohnheim am Wordenbeckerweg 47 hätte nicht besser sein können. Marcellin Rempe-Yao von "AfrikanLife" brachte den Rhythmus und die afrikanische Küche ins Haus. "Trommeln schafft eine Ausdrucksform jenseits von Worten", sagt er und so stand die Freude beim Trommeln, Singen und Lachen im Vordergrund. Ein Tag in Afrika und der Koffer blieb zuhause. Die 20 Bewohner tanzten im Bast-Rock und genießen den warmen Spätsommer im Garten.

„Die Lebenshilfe ist gesund"

Die Mitgliederversammlung der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann fand auch dieses Jahr wieder im Kreishaus Mettmann statt. „Uns verbindet eine enge vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Kreisverwaltung, und wir bedanken uns für die Gastfreundschaft“, erklärte Nicole Dünchheim, 1. Vorsitzende der Lebenshilfe Kreisvereinigung. Nach den üblichen Regularien wurde der verstorbenen Bewohner und Mitglieder gedacht. Dünchheim informierte dann über eine Neubesetzung in der Geschäftsleitung durch Uli Gaßmann als neuer pädagogischer Geschäftsführer. „Von Ihnen kamen in der Vergangenheit eine Vielzahl von Impulsen für die Neuausrichtung der Lebenshilfe, und wir alle freuen uns sehr auf eine weitere Zusammenarbeit mit Ihnen in Ihrer neuen Funktion.“, betonte die Vorsitzende.