Lebenshilfe besucht Düsseldorfer Landtag

am .

Düsseldorf 08.10./ Bewohner diskutierten mit Abgeordneten

 

Einen ganz besonderen Tag erlebten 50 Bewohner und Mitarbeiter der Wohnstätten und des Betreuten Wohnens der Lebenshilfe e.V., Kreisvereinigung Mettmann und deren stellvertretende Vorsitzende Nicole Dünchheim im Landtag des Landes NRW in Düsseldorf am vergangenen Montag. Eingeladen hierzu hatte die Landtagsabgeordnete Elisabeth Müller-Witt (SPD), die die Lebenshilfe bereits mehrfach besuchte.

Nach einem gemeinsamen Frühstück bekamen die Gäste zunächst einen Einblick in die Geschichte des Landtages und besichtigten den Plenarsaal. Im Anschluss stellten die Präsidentin des Landtages Carina Gödecke und die Abgeordnete Elisabeth Müller-Witt ihre Arbeit im Landtag vor. Spannend wurde es, als die Politikerinnen die Bewohner ganz bewusst nach ihren Wünschen fragten. Schnell wurde deutlich, wie groß das Interesse der Lebenshilfe-Bewohner am politischen Geschehen ist und wie umfangreich sie informiert sind. Ganz lebensnah folgte eine Diskussion über die Wohn- und Betreuungssituation von Menschen mit Behinderung, den öffentlichen Nahverkehr und über Mindestlöhne in Werkstätten für Menschen mit Behinderung. Eindrucksvoll schilderte eine Bewohnerin einer Außenwohngruppe: "Es ist schön, wenn Menschen mit Behinderung eine eigene Wohnung im Betreuten Wohnen haben können aber es ist genauso wichtig, dass ich für immer in einer Wohngemeinschaft bleiben kann. Denn da bekomme ich die Betreuung, die ich brauche".

Frau Gödecke und Frau Müller Witt waren sichtlich beeindruckt von dem selbstbewussten und aufgeklärten politischen Bewusstsein ihrer Gäste und bedankten sich für den Besuch mit einem gemeinsamen Gruppenfoto. Die Bewohner und Mitarbeiter bedankten sich für die Einladung, das Programm und die engagierten Politikerinnen.




  • Klaus Pesch

Simple Image Gallery Extended