Leichte Sprache

Die Lebenshilfe bietet einen Schwimm-Kurs und Schwimm-Gymnastik an.
Sport macht Spaß und ist sehr gut für die Gesundheit.
Das Angebot heißt Rehabilitations-Sport.
Sehr gute Sportler können an Wettkämpfen mit Menschen aus der ganzen Welt teilnehmen.
Diese Wettkämpfe heißen Special Olymics.

Sport

Mittelrhein-Marathon am 17. Mai 2015

Foto: Michaela Thermann. Die Mannschaft der Lebenshilfe-Sportabteilung Kreisvereinigung Mettmann: v.li. Jakob Dreesmann (Heiligenhaus), Wolfgang Eitenauer (Monheim), Steven Wilkinson (Hilden), Gudrun Kronenberg (Langenfeld), Sandra Edler (Langenfeld), Michaela Thermann (Langenfeld).

Lebenshilfe-Athleten beim Mittelrhein-Marathon am 17. Mai 2015 mittendrin

Motto: „Gib deinen Sinnen freien Lauf“

Drei Athleten und drei Übungsleiter waren auf Rollen am Start. „Drei, zwei, eins“ - und los ging es. Die Athleten und ihre Übungsleiter waren gut vorbereitet. Die Rollen zischten und die Gruppe formierte sich in eine Reihe. Wie im Gänseflug, also energiesparend, brauste die Mannschaft voran. Mit einigen weiteren Hundert Athleten ging es ab dem Start in Boppard direkt leicht ansteigend los. 42 Kilometer mussten nun auf Inlinern gefahren werden, das Ziel am Deutschen Eck in Koblenz musste erreicht werden. Nicht irgendwann, denn nach 2:45 Stunden wird die Strecke von den Organisatoren wieder für den Fahrzeugverkehr freigegeben. Michaela Thermann und Gudrun Kronenberg, beide seit vielen Jahren Coaches der Inlinermannschaft innerhalb der Lebenshilfe-Sportabteilung, hatten alle Hände voll zu tun: Vernünftiges Einteilen der Kräfte, individuelles Animieren, dosiert an Mann und Frau, und später die Einteilung der Kräfte immer wieder neu bedenken.

Langenfelder Lebenshilfe-Sportler geehrt

Die geehrten Lebenshilfe-Sportler/innen mit Carsten Lüdorf (3. Reihe links), Jakob Dreesmann (3. Reihe rechts), den Rollerskating-Trainerinnen Michaela Thermann (2. Reihe rechts) und Gudrun Kronenberg (1. Reihe 2. Von rechts) sowie der 1. Vorsitzenden der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann, Nicole Dünchheim (vorn rechts außen).

Langenfeld (jste). Carsten Lüdorf, stellv. Referatsleiter Kindertageseinrichtungen, Schule und Sport, machte es bei der Sportlerehrung 2014 spannend: Die Sportler/innen und Mannschaften des Jahres wurden zuletzt geehrt. Mehr als 150 Sportlerinnenn und Sportler wurden mit Urkunden und Medaillen geehrt, die ihnen von Bürgermeister Frank Schneider, der stellv. Bürgermeisterin Elke Horbach, Fachbereichsleiter Ulrich Moenen, Referatsleiterin Ute Piegeler, dem Vorsitzenden des Stadtsportverbandes Karl-Heinz Bruser überreicht wurden.

Unter den Geehrten waren elf Langenfelder Sportler/innen der Lebenshilfe-Sportabteilung des Kreises Mettmann. „Dies ist ein neuerlicher Beweis, dass Menschen mit Behinderung in Langenfeld seit Jahren ganz selbstverständlich im Sportgeschehen dazugehören“, erklärt Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung. So erhielten eine Ehrenmedaille in Bronze Markus Brömme und Andreas Uebber (Tischtennis). Eine Ehrenmedaille in Gold wurde verliehen an Olaf Guttek (Golf), Angelika Elsner, Jörg Quitteck und Ralf Schillinger (Tischtennis), Sandra Edler, Sandra Petzoldt, Matthias Pütz, Hannah Radeke und Stefanie Wiegel (Inlineskating). Die Ehrungen erfolgten vor allem für die hervorragenden Leistungen bei den Nationalen Special Olympics Sommerspielen 2014 in Düsseldorf. Die Lebenshilfe-Sportlerinnen Sandra Edler und Sandra Petzoldt bereiten sich gerade auf die in diesem Jahr stattfindenden Special Olympics Welt-Sommerspiele in Los Angeles/USA vor.

Special Olympics Sport

Special Olympics Sport

Durch ihre Sportabteilung bietet die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann e.V auch ein Kursangebot für Special Olympics an. 

Frei nach dem SO Eid: "Lasst mich gewinnen, doch wenn ich nicht ge-winnen kann, so lasst mich mutig mein Bestes geben!" werden in homogenen Gruppen-zusammensetzungen Wettkämpfe um Medaillen durchgeführt. Qualifizierte Übungsleiter bereiten die Athleten auf die Bewerbungen zur Teilnahme an nationalen und internationalen Wettkämpfen vor. International haben wir schon in den Diziplinen

Ski und Snowboard, Tischtennis, Inline-Skating, Schwimmen und Golf teilgenommen.
National konnten wir schon erfolgreich Medaillen einfahren. Fahrten zu den Special Olympics Wettkämpfen werden vom Kreis Mettmann, der Lebenshilfe Mettmann und natürlich Ihren Spenden gefördert.

 

Ansprechpartner und weitere Infos erhalten Sie in unserer Geschäftsstelle in Ratingen.

Nähere Infos zu den Special Olympics unter:
www.specialolympics.de

Balderschwang

Seit vielen Jahren bietet die Lebenshilfe eine übergreifende Skifreizeit an, 12-16 Teilnehmer fahren gemeinsam Langlauf-Ski. Auch in diesem Jahr war die Woche in Balderschwang wieder wunderschön.