Leichte Sprache

Herzlich willkommen!
Dies ist die Internet-Seite der Lebenshilfe Mettmann.
Sie finden hier viele Informationen über uns.

Herzlich Willkommen bei der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann

ALTRUJA-BUTTON-F17B

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann ist ein eingetragener Verein, der sich seit 1963 für die Rechte von Menschen mit geistiger Behinderung und deren Angehörige einsetzt. Sie versteht sich als Selbsthilfeorganisation von Menschen mit geistiger Behinderung, Eltern und Fachleuten.



Aktuelles von der Lebenshilfe Mettmann:

Ortsgemeinschaft besuchte Merkur Spiel-Arena

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der jährliche Ausflug stieß auf großes Interesse.


Stadionführung direkt am Spielfeldrand.
Foto © J. Steinbrücker


Das Logo F95 steht für Fortuna Düsseldorf, gegründet 1895. Das Stadion, im Januar 2005 offiziell eingeweiht, trägt jetzt den Namen Merkur Spiel-Arena. Es war Ziel des diesjährigen Ausflugs der Lebenshilfe-Ortsgemeinschaft Langenfeld-Monheim. Eingeladen zu einer anderthalbstündigen Führung hatte deren Sprecherin Karin Scharnofske-Meyer. 28 Interessierte, Lebenshilfe-Bewohner und deren Angehörige, waren der Einladung gefolgt und teils mit öffentlichen Verkehrsmitteln, teils mit Kleinbussen der Lebenshilfe angereist.

Gold, Silber und Bronze für Lebenshilfe-Schwimmer

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Das Special Olympics Schwimmfest NRW in Essen war für die Lebenshilfe-Athleten ein Fest.


v.l. Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportgruppe; Malte Vander, Betreuer; Nena Schiefer, Matthias Ressing, Oliver Wagener, Nicole Fangmann, Übungsleiterin; Peter Schulz, Daniel Hensch, Jens Langhoff.
Foto © J. Steinbrücker

Grund zum Jubeln hatten die Athleten der Lebenshilfe-Sportgruppe beim Special Olympics Schwimmfest NRW in Essen. „Ich kann gar nicht in Worte fassen, was ich heute erlebt habe, unsere Athleten waren besonders fit und hoch motiviert“, freute sich Jakob Dreesmann, Leiter der Lebenshilfe-Sportabteilung im Kreis Mettmann. Sechs Athleten waren angetreten, um für die Schwimmer das bestmögliche Ergebnis zu erzielen, aber auch aus Freude am sportlichen Wettbewerb. Und wo es nicht für eine Medaille reichte, war das „Dabeisein“ schon Lohn genug.

Mitgliederversammlung informiert über Neubauprojekte

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Rückblick nehmen, über neue Projekte und Ziele informieren und auch über die Finanzen des abgelaufenen Jahres berichten, das sind neben anstehenden Wahlen die Hauptpunkte der jährlichen Mitgliederversammlung, die kürzlich wieder im Kreishaus Mettmann stattgefunden hat.


Vorstandsmitglieder Stephan Brune (stellv. Vorsitzender), Nicole Dünchheim (1. Vorsitzende), Wolfgang Dyck, Barbara Scheenaard, Johannes Dirks (neu), kaufm. Geschäftsführer Marius Bartos, pädagogischer Geschäftsführer Uli Gaßmann (v.l.).
Nicht auf dem Foto: Vorstandsmitglied Elke Klingbeil.
Foto © J. Steinbrücker


Nicole Dünchheim, 1. Vorsitzende der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann, dankte Landrat Thomas Hendele, „dass wir hier zu Gast sein dürfen.“ Nach den üblichen Regularien und dem Gedenken an die verstorbenen Mitglieder und Bewohner erstattete sie ihren Rechenschaftsbericht. Im Rückblick 2017 war vor allem die 55-Jahrfeier der Lebenshilfe im Freizeitpark Langenfeld ein großes Ereignis, an dem über 700 Mitglieder, Freunde, Förderer, Angehörige, Mitarbeiter und Bürger teilnahmen.

Betreutes Wohnen der Lebenshilfe ist ein erfolgreiches Projekt

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Rund 120 Nutzer, Angehörige und Freunde feierten 20-jähriges Bestehen.


Die beiden Leiter des Betreuten Wohnen der Lebenshilfe: Gabriele Müller und Jakob Dreesmann.
Foto © J. Steinbrücker


Gill Buchhorn (42), in Göteborg (Schweden) geboren, fühlt sich wohl in ihrem Apartment in der Talstraße in Langenfeld. Sie fährt gerne Fahrrad  und macht Handarbeiten wie sticken und häkeln. Musikalisch ist sie auch, spielt C- und Altflöte, war lange Zeit in der Lebenshilfe-Musikgruppe. Fast täglich besucht sie auch Monika Agusev (45), die im gleichen Haus im Erdgeschoss wohnt. Zur Feier des 20-jährigen Bestehens des „Betreuten Wohnens“ der Lebenshilfe zeigte sie mit einem Flöten-Solo, was sie musikalisch drauf hat.

Pilgern schafft Gemeinschaft

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am vergangenen Samstag pilgerte eine Gruppe bestehend aus Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann und Ratinger Pfarrei St. Peter und Paul zum zweiten Mal gemeinsamen auf dem Jakobsweg. Die Strecke führte rund zwei Stunden um Ratingen-Homberg.


Gemeindemitglieder und Lebenshilfe auf der Dorfstraße in Homberg.
Foto © Lebenshilfe

Unter dem Motto „WEGE ENTDECKEN – GEMEINSAM Pilgern auf dem Jakobsweg“ kamen diesmal über 50 Teilnehmer zur gemeinsamen Pilgerveranstaltung von Lebenshilfe und Ratinger Pfarrei St. Peter und Paul zusammen. Wie schon bei der Premiere erklärte Gemeindereferent Ralf Gassen zu Beginn im Gottesdienst in der Kirche St. Jacobus, „dass Pilgern nicht nur schönes Wandern ist, sondern, dass es auch anstrengende Abschnitte zu bewältigen gilt – wie im wahren Leben.“

Kunstwerke verkauft, Erlös gespendet

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Der Erlös für die Weitergabe von drei Kunstwerken ging an die Lebenshilfe. Der Gesellschaft Verein zu Mettmann (GVM) wurden die Kunstwerke mit der Bitte angeboten, den Kaufpreis im Gegenzug gemeinnützig zu spenden.


Spendenübergabe: W. Robrahn und C. Schreiber (GVM Vorstand), Frau Ludwig (Tochter des Künstlers), Herr Kampen (Mühlenverein), Herr Ludwig (für die Lebenshilfe) und Herr Haase (ehemaliger Besitzer der Kunstwerke) (v.l.)
Foto © GVM

Die Holzschnitzbilder des Künstlers Rudolf Jacobs (1911-1996), der im 20. Jahrhundert in Mettmann lebte, zeigen alte Mettmanner Motive, die heute noch zu finden sind: das Mettmanner Stadtwappen mit den beiden Kirchtürmen, die Goldberger Mühle und die Winkelsmühle.

Ehrenamtler gesucht

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am vergangenen Wochenende präsentierte sich die Lebenshilfe auf der Ehrenamtsmeile in Ratingen. Am eigenen Stand informierten ehrenamtliche Helfer über mögliche Tätigkeiten.


Unsere ehrenamtlichen Helferinnen: Hilde Weidenfeld, Lisa Aschenbroich und Dagmar Funke (v.l.)
Foto © Lebenshilfe

26 Vereine, Verbände und Organisationen standen vergangenen Samstag in Ratingen auf dem Kirchvorplatz bereit, um über ihre Arbeit sowie Freiwilligenangebote zu sprechen und Werbung für sich zu machen. Darunter war auch die Lebenshilfe mit drei ehrenamtlichen Helferinnen, Hilde Weidenfeld, Lisa Aschenbroich und Dagmar Funke, die am Lebenshilfe-Stand Auskunft gaben.