Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

8. inklusives Sportfest mit großer Beteiligung

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Das abschließende Fußballturnier war spannend bis zur letzten Minute.

 
Foto: Die sechs Mannschaften spielten um den Wanderpokal, den die Mannschaft Kölner Hof gewann.

Spannend wie ein Krimi gestaltete sich das Endspiel eines Fußballturniers, das zum Abschluss des 8. inklusiven Sportfestes im Monheimer Jahnstadion stattfand. Sechs Mannschaften hatten gegeneinander gespielt, und dann stand das Endspiel fest: Kölner Hof gegen Lebenshilfe 1. Die Lebenshilfe legte mit einem Tor vor, der Kölner Hof (LVR-HPH-Netz Ost) schoss in der letzten Minute ein Gegentor. Danach hieß es, Entscheidung durch Elfmeter schießen, das mit 2:1 für die den Kölner Hof endete, die mit großem Jubel den Wanderpokal in Empfang nahmen. „Es ist das erste Mal nach sieben Jahren, dass ein Endspiel mit Elfmeter schießen entschieden wurde“, verkündete Ulrich Matzken vom LVR Berufskolleg Düsseldorf, einer der Organisatoren dieses Sportfestes. Matzken und Andreas Hülsmann waren auch die Schiedsrichter im Fußballturnier.

Dem Fußballturnier voraus gingen der 200 m-Lauf, Weitsprung und Ball werfen. Hier konnte jeder seine individuelle Leistung unter Beweis stellen. In erster Linie ging es darum, dass sich alle beteiligen konnten und dabei Spaß hatten. Gelungene Leistungen wurden mit viel Beifall bedacht. Auch ein Rollstuhllauf über 150 m gehörte zum Programm. Den Startschuss zum 200 m-Lauf gab die stellv. Bürgermeisterin der Stadt Monheim, Laura Töpfer. „Ich mache das zum ersten Mal“, sagte Töpfer, die von diesem Sportfest ganz begeistert war. „Für den Rollstuhllauf war am Ende das Magazin leer, aber das ging auch mit Kommando.“  „Mit 110 Teilnehmern hatten wir noch nie so viele wie in diesem Jahr“, freute sich Monika Steinbrecher von der SG Monheim, die die Zeitnahme bei den Läufen übernahm, am Computer die Ergebnisse des Dreikampfes mit Barbara Schwenk vom HPH einpflegte und die Urkunden druckte.

Für die durstigen Sportler gab es den ganzen Sporttag über kalte Getränke, und mittags waren zwei Grillgeräte in Aktion, um die vielen Sportler und Helfer satt zu bekommen.

Christoph Schluckebier (Graf-Recke-Stiftung), Ulrich Matzken (LVR-Berufskolleg Düsseldorf) und Christina Hesse (LVR-HPH-Netz Ost) führten auch die Siegerehrung der Läufe durch, wobei es für alle Teilnehmer Urkunden und Medaillen gab.

Der stellv. Landrat Ernst Buddenberg ließ es sich nicht nehmen, vorbeizuschauen und sich das Sportfest erklären zu lassen, und die HPH-Regionalleiterin Heta Hillebrand schaute lange und ausgiebig den Wettkämpfen zu.

Am Sportfest beteiligt waren die Graf-Recke-Stiftung,  das LVR-HPH-Netz Ost, die Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann, das LVR-Berufskolleg Düsseldorf mit der Klasse Ve21 und die SG Monheim 1894/1968 e.V.

Organisiert wurde es von Christina Hesse, Christoph Schluckebier, Monika Steinbrecher, Ulrich Matzken, Jakob Dreesmann und Gudrun Kronenberg. „Jakob Dreesmann konnte heute zwar nicht dabei sein, aber er hat das Sportfest bis zur letzten Minute mit vorbereitet“, betonte Schluckebier.

Endergebnis des Fußballturniers: 1. Platz Kölner Hof (LVR-HPH Netz Osz), 2. Platz Lebenshilfe Mettmann 1, 3. Platz Giesser Straße (Graf-Recke-Stiftung), 4. Platz Lebenshilfe Mettmann 2, 5. Platz Hilgen United (LVR-HPH-Netz Ost), 6. Platz Bewo (betreutes Wohnen/Graf-Recke-Stiftung).