Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Es glänzt wieder in Gold, Silber und Bronze

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Lebenshilfe-Athleten erkämpften sich bei den Nationalen Special Olympics Sommerspielen 2018 in Kiel 40 Medaillen.


Foto (Jürgen Steinbrücker): Die Rollerskater mit ihren Coaches.

"Ich habe mein Bestes gegeben", erklärt Rollerskater-Athlet Steven Wilkinson aus Hilden von der Lebenshilfe-Sportgruppe im Kreis Mettmann. Wie alle 18 Athleten, die an den Nationalen Special Olympics Sommerspielen 2018 in Kiel unter dem Motto "Gemeinsam stark" teilnahmen, hat er im Geiste des Special Olympics-Eides gehandelt: "Ich will gewinnen! Doch wenn ich nicht gewinnen kann, so will ich mutig mein Bestes geben!" Wilkinson war der zweitschnellste Rollerskater über 500 m und der drittschnellste über 1000 m. Auch Marcel Körner, Sandra Edler und Sarah Bruchmann konnten mit hohem Tempo aufwarten.

Mit 40 Medaillen (11 mal Gold, 14 mal Silber, 15 mal Bronze, 4 mal 4. Platz) konnten die Lebenshilfe-Athleten wieder ein fulminantes Ergebnis einfahren. "Ein exzellentes, regelmäßiges Training und die hervorragende Betreuung durch die Coaches vor Ort haben sich ausgezahlt", kommentierte der Leiter der Sportgruppe, Jakob Dreesmann, diesen Erfolg.

So waren auch Delegationsleiterin Gudrun Kronenberg und die Coaches Michaela Thermann, Peter Kronenberg, Nicole Fangmann, Julia Schreiber und Lisa Meingast höchst zufrieden. Kronenberg: "Wenn ich die strahlenden Gesichter der Athleten sehe, weiß ich, warum mir meine Arbeit Spaß macht." Die Mühen hätten sich gelohnt.
Olaf Guttek war mit der Einzelgeschicklichkeit im Golf und seinem Spiel auf dem 9-Loch-Platz zweimal mit Rang 3 (Bronze) erfolgreich. Naim Boyraoua erkämpfte sich Platz 4 im zweithöchsten Level seiner Altersgruppe, Jörg Quitteck Platz 6 im höchsten Level.


Foto (Jürgen Steinbrücker): Olaf Guttek freut sich über die erste Medaille.

Und auch die drei Schwimmer  Katharina Bachmann, Jens Langhoff und Mathias Ressing konnten sich in ihren Läufen hervorragend platzieren. "Unsere Athleten haben sich gut entwickelt, das wurde uns auch von anderer Seite bestätigt", betonte Gudrun Kronenberg.

Lebenshilfe-Athlet Patrick Bachmann meinte: "Wichtig war für mich auch das gemütliche Beisammensein mit den Athleten. Ich habe mich gefreut, dass ich meine sportlichen Ziele erreichen konnte." 

4600 Athleten, 1700 Trainer und Betreuer, 2200 freiwillige Helfer, Familienangehörige, und Tagesteilnehmer beherrschten eine Woche lang das Stadtbild von Kiel. "Es ist eine Sportveranstaltung, bei der die Freude am Sport und die Gemeinschaft untereinander das Wichtigste sind", war auch von offizieller Seite zu vernehmen. Ein außergewöhnliches Programm wurde den Athleten bei der  Eröffnungs- und Abschlussfeier geboten. Dabei wurde darauf hingewiesen, dass noch längst nicht alle Sportstätten barrierefrei seien und die Sportvereine sich überlegen sollten, mehr inklusiven Sport anzubieten. Ein Flashmob einer inklusiven Berliner Gruppe begeisterte Tausende Athletinnen und Athleten zum Mittanzen.


Foto (Jürgen Steinbrücker): Die Schwimmer haben es geschafft. V.links: Jens Langhoff, Coach Nicole Fangmann, Katharina Bachmann, Mathias Ressing.  

Die nächsten Nationalen Special Olympics Sommerspiele werden in vier Jahren stattfinden. Special Olympics Deutschland möchte sich außerdem um die Ausrichtung der Special Olympics Weltspiele 2023 bewerben.

Medaillen der einzelnen Athleten:

Rollerskating: Sarah Bruchmann, Haan: Silber, Bronze, 4. Platz; Sandra Edler, Langenfeld: 3x Silber; Anna Peintinger: Gold, 2x Bronze; Hannah Radeke, Langenfeld: 2x Gold, Silber; Stefanie Wiegel, Langenfeld: Gold, Silber, 4. Platz; Patrick Bachmann, Hilden: 2x Gold,  Silber; Emilio Caricato, Dormagen: 3x Bronze; Wolfgang Eiteneuer, Monheim: Silber, Bronze, 4. Platz; Alexander Fleckenstein, Hilden: Silber, 2x Bronze; Marcel Körner, Hilden: Gold, Silber, Bronze; Niklas Scheer, Langenfeld: 2x Gold, Bronze; Steven Wilkinson, Hilden: 2x Silber, Bronze; Tischtennis: Naim Boyraoua, Hilden: 4. Platz; Jörg Quitteck, Langenfeld: 6. Platz; Golf: Olaf Guttek, Langenfeld: 2x Bronze; Schwimmen: Katharina Bachmann, Velbert: Silber, Bronze; Jens Langhoff, Velbert: 2x Silber; Mathias Ressing, Velbert: Gold, 4. Platz.

Die Coaches kommen aus Ratingen, Langenfeld und Bottrop.