Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Sportabteilung erhält wieder Zahnkronen-Erlöse

am . Veröffentlicht in Aktuelles

In alten Zahnkronen und -brücken stecken viele Edelmetalle, die noch einen gewissen Wert haben. Für den guten Zweck sammelt der Heiligenhauser Zahnarzt Dr. Gero Ernst diese bei seinen Patientinnen und Patienten und spendete den Lebenshilfe-Athleten zum dritten Mal rund 3.000 Euro.


Jakob Dreesmann (r.) freut sich für die Lebenshilfe-Sportabteilung über das Engagement von Dr. Gero Ernst
Foto: Lebenshilfe

Müssen Zahnkronen oder -brücken ersetzt werden, fragt Dr. Gero Ernst seine Patientinnen und Patienten immer, ob sie diese selbst behalten wollen oder für einen guten Zweck spenden möchten. „Es handelt sich dabei nur um ein paar Gramm, die in der Aufbereitung noch aufwändig voneinander getrennt werden müssen“, erklärt er. „Viele entscheiden sich für die Spende und unterstützen so die Lebenshilfe-Sportler.“ Die Leidenschaft für den Sport verbindet den Zahnarzt mit den Athleten. Außerdem spiele Vertrauen eine wichtige Rolle: Durch seinen persönlichen Kontakt zu Jakob Dreesmann und der Sportabteilung der Lebenshilfe weiß er sicher, wo die Spende eingesetzt wird und wie wichtig sie für den Sport ist.

Die zur Spende freigegebenen Kronen und Brücken übergibt Dr. Ernst immer dem Scheidebetrieb Heraeus Kulzer aus Dormagen. Dort werden die Edelmetalle nicht nur aufbereitet. Das Unternehmen unterstützt sein Engagement sogar, indem es die relativ hohen Scheidekosten übernimmt. „So kommt jedes Gramm beim guten Zweck an“, freut sich Dr. Ernst.

Zum dritten Mal konnte Dr. Ernst dank seiner Patientinnen und Patienten und Heraeus Kulzer der Lebenshilfe-Sportabteilung eine Spende überreichen. Jedes Mal kamen dabei zirka 3.000 Euro zusammen. Dieses Mal wird das Geld für eine neue Tischtennisplatte, Schwimmer-Equipment, ein Wasserballtor und Spezialcoachings für die Schwimmer verwendet. Die Investitionen werden schon im Hinblick auf die Weltspiele der Special Olympics 2023 in Berlin getätigt, auf die die Lebenshilfe Athleten sich langsam vorbereiten.