Leichte Sprache

Bei der Lebenshilfe gibt es immer wieder Neuigkeiten.
Hier finden Sie Informationen, Berichte und Fotos. 

Keine Langeweile in den Ferien

am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann bietet in den ersten drei Sommerferienwochen ein Ferienprogramm für Kinder und Jugendliche mit geistiger Beeinträchtigung an.


Nie langweilig durch Bastelangebote, Ausflüge, Bewegung und Spiele
Foto: Lebenshilfe


Bis zu 15 Kinder und Jugendliche nehmen pro Woche an der Ferienbetreuung teil, die der Familienunterstützende Dienst der Lebenshilfe organisiert. Sie alle sind Schülerinnen und Schüler der Ratinger Helen-Keller-Schule, einer Förderschule des Kreises Mettmann. Für Angebote, Unterstützung und Spaß sorgt ein ausgewähltes Team von Betreuer*innen. Es kümmert sich um die Kinder und Jugendlichen, deren Unterstützungsbedarf unterschiedlich hoch ist.

Langweilig wird es nie: Für die drei Wochen gibt es ein abwechslungsreiches Programm mit Bastelangeboten, Ausflügen, Bewegung und Spielen. „Das Highlight wird unser Ausflug zum Märchenzoo sein, wo wir auch die Tiere füttern dürfen“, berichtet Lisa Pilz, Leiterin der Ferienfreizeit. Die Studentin der Heilpädagogik hat die individuellen Betreuungsanforderungen stets im Blick. „Als es so heiß war, haben wir einen Pool aufgestellt, Wasserschlachten gemacht und sind durch den Rasensprenger gesprungen – so war es einigermaßen erträglich.“

Die Ferienfreizeiten des FUD sind für Kinder und Jugendliche mit geistiger Behinderung während der Schulferien ein attraktives Freizeitangebot. Gleichzeitig entlasten sie Eltern und Angehörige bei der Betreuung. Die Betreuenden sind entweder Übungsleiter der Lebenshilfe oder machen ein Freiwilliges Soziales Jahr an der Schule.

Info: Der Familienunterstützende Dienst (FUD) der Lebenshilfe e.V. Kreisvereinigung Mettmann bietet den Ferienspaß je eine Woche in den Oster- und Herbstferien und drei Wochen in den Sommerferien an. Während der Schulzeit gibt es eine Freitagsbetreuung bis 16 Uhr, weil an diesem Tag der Unterricht bereits um 12 Uhr endet. Außerdem gibt es je eine Kinder- und eine Jugendgruppe in Langenfeld, die sich einmal monatlich am Samstag trifft. Für die FUD-Angebote werden laufend Übungsleiter/innen in allen Städten im Kreis Mettmann gesucht. Bewerbungen können Sie direkt per E-Mail an Stefanie Schröder richten.

Kontakt: Stefanie Schröder, Leiterin des Familienunterstützenden Dienstes, Geschäftsstelle Ratingen, Grütstr. 10, Telefon (02102) 55 192-41, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.