Nebenjob mit Freizeitcharakter

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann baut in ihren Wohneinrichtungen in Velbert, Heiligenhaus, Ratingen und Langenfeld neue Freizeitgruppen auf. Dafür werden viele neue Übungsleiter gesucht, was eine attraktive Nebenverdienstmöglichkeit ist.


Foto © Lebenshilfe/David Maurer

Spaß, Unterhaltung und Hobbys stehen im Vordergrund der neuen Freizeitangebote in den vier Lebenshilfe-Wohnheimen im Kreis Mettmann. Die neu geschaffenen Freizeitgruppen richten sich an die erwachsenen Bewohner der Wohnstätten für Menschen mit geistiger Behinderung.

Bläck Fööss Konzert für den guten Zweck

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Die Bläck Fööss rücken näher! Am 26.5. veranstaltet die Stiftung Lebenshilfe mit der Kölner Band ein Benefiz-Konzert in der Ratinger Dumeklemmer Halle.


v.l. Stephan Brune, Hilde Weidenfeld, Klaus Pesch, Johannes Paas, Rolf Theißen
Foto: Lebenshilfe

Ein großer Teil der Ticketerlöse geht an die Stiftung Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann, welche viele wichtige Projekte für Menschen mit Behinderung finanziell unterstützt und damit die Lebensqualität deutlich erhöht. Durch die Ausschüttungen der Stiftung konnten beispielsweise ein Snoozelraum, Paralleltandems, Ausflüge oder spezielle Zimmerausstattungen finanziert werden.

Zauberer von Oz für den guten Zweck

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am Samstag, 30.3., wird in Ratingen im Pfarrzentrum St. Peter und Paul „Der Zauberer von Oz“ als Theaterstück aufgeführt. Der Eintritt ist frei, im Anschluss darf gerne etwas in den Spendenhut gegeben werden. Die Spendeneinnahmen kommen der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann zugute, die auch Veranstalter des Nachmittags ist.


Dorothy und ihre Begleiter
Foto © Familientheater Mama Mia


Schon seit 100 Jahren begeistert die Geschichte von Dorothy und ihren Freunden die Menschen in der ganzen Welt. Das Familientheater Mama Mia e.V. bringt den Roman „Der Zauberer von Oz“ von Lyman Frank Baum in liebevoller Ausstattung für Jung und Alt auf die Bühne und spielt als Benefiz-Theater zugunsten der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann.

Treffen für Kinder mit Down-Syndrom

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Am 18. März veranstaltet die Frühförderung der Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann in Hilden ein Treffen für Kinder mit Down-Syndrom und ihre Eltern.


Lebensfreude und Eigenkräfte wecken und fördern ist die Aufgabe der Frühförderung
Foto © Lebenshilfe/David Maurer

Um sich kennenzulernen und auszutauschen lädt die Frühförderung der Lebenshilfe am 18.3. von 10 bis 12 Uhr alle interessierten Eltern mit einem Kind mit Down-Syndrom ein. „Wir wollen gemeinsam spielen, toben und klettern, aber auch gemütlich beisammen sitzen, schlemmen und uns unterhalten“, erzählt Birgit Cordes-Lacerenza, Leiterin der Frühförderung.

Begleitung von Menschen mit Autismus

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Seit knapp einem Jahr hat die Lebenshilfe Kreisvereinigung Mettmann ihr Angebot für Menschen mit Autismus-Spektrums-Störung (ASS) erweitert. Dieses umfasst die Beratung, Betreuung, Begleitung und Assistenz im Ambulant Betreuten Wohnen wie auch die autismusspezifische Einzelförderung und Therapie für Jugendliche und heranwachsende Menschen mit ASS ab 14 Jahren.


Uli Gaßmann und Margitta Szallies
Foto © Lebenshilfe

Margitta Szallies leitet das Ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit Autismus bei der Lebenshilfe. „Unsere Aufgabe besteht darin, autistische Menschen im Kreis Mettmann bei der Bewältigung ihres Alltags zu unterstützen und Ihnen Hilfen zu vermitteln, die ihnen ein Leben mitten in der Gesellschaft ermöglichen.“

Freie Wohnplätze

Geschrieben von Admin am . Veröffentlicht in Aktuelles

Für erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung bieten das Velberter und das Heiligenhauser Wohnheim der Lebenshilfe kurzfristig Wohnplätze an.

Aktuell können in Heiligenhaus und in Velbert Wohnplätze neu belegt werden. „Jeder Betreute erhält ein eigenes Zimmer. Dadurch sind Privatsphäre und Rückzugsmöglichkeiten gegeben“, sagt Andreas Beel, einer der beiden Einrichtungsleiter. Gemeinschaft und Geborgenheit werden durch die gruppenorientierte Betreuungsarbeit und individuelle Einzelförderung gewährleistet.